V. R. W.

Members
  • Numero contenuti

    53
  • Iscritto

  • Ultima visita


Reputazione Forum

101 Excellent

Su V. R. W.

  • Rank
    Advanced Member

Attività di V. R. W.

  1. V. R. W. ha aggiunto un messaggio nella discussione SERINUS   

    Der Kauf des Serinus muss hauptsächlich in bekannten Zuchtbetrieben erfolgen, und dies liegt daran, dass die Beine dieser kleinen geflügelten Freunde ohne größere Probleme mit einem Ring beringt werden können, der in den Vorschriften vorgesehen ist. Es ist jedoch wichtig, einige wichtige Details zu beachten: Mosambik und afrikanische Sänger leiden fast immer unter Augenleiden. Sie werden dies bemerken, wenn Sie auf die Themen in den Gabionen achten: Wählen Sie immer solche mit offenen und lebendigen Augen. Andernfalls müssen Wasser und Borsäure zum Spülen verwendet werden: In den meisten Fällen heilen sie, auch weil ich vermute, dass dieses Problem hauptsächlich durch den Stress der Importe in Gabionen und Träger verursacht wird, die sich in echte Lagerbiere verwandeln und Tausende von Vögeln aufstapeln . Ein weiteres Detail, das angesprochen werden muss, ist der Bauch: Besonders bei den importierten Flügeln ist die Auswahl von Motiven mit leicht rotem Bauch nicht schlecht, wenn Sie solche mit gelbem und scheinbar fettem Bauch bevorzugen. Letztere werden mit Antibiotika behandelt und können beim Kauf und damit bei Unterbrechung der Verabreichung der Medikamente sterben.
    • 1
  2. V. R. W. ha aggiunto un messaggio nella discussione SERINUS   

    Die Welt des Serinus, insbesondere der afrikanischen, ist sehr vielfältig und bietet denjenigen, die sie großziehen, große Befriedigungen, aber auch große Enttäuschungen. Die in Italien am meisten gezüchteten sind Mosambik, der afrikanische Sänger, der Weißbauchkanarienvogel oder Dorsostriatus, der Schwarzkehlkanarienvogel, das Alarium und der Damara-Alary. Da ich nicht an feste Zuchtregeln glaube, weil es ausreicht, den Breitengrad der Stadt, in der Sie brüten, oder die Höhe zu variieren, aber auch die einfache Exposition derselben Zucht, um die oben genannten Regeln mit den persönlichen Zuchterfahrungen der zu variieren serinus. Der Serinus sollte vorzugsweise in einem geschlossenen Raum gezüchtet werden, und dies liegt daran, dass viele von ihnen zur südlichen Erdhalbkugel gehören. Daher beginnen sie im September zu schlüpfen und hören im März auf, Monate, in denen es in einer europäischen Freilandzucht möglicherweise zu kalt ist . Die Serinus sind sehr robuste Tiere und wenn sie gut akklimatisiert sind, können sie sicherlich auch im Winter im Freien leben und in einigen Fällen sogar die Bucht bei kalten Temperaturen vervollständigen. Führen Sie nach dem Kauf der Probanden keine Antibiotikabehandlung durch. Verabreichen Sie höchstens ein Produkt, das auf hepatoprotektivem Vitamin B und Antihämorrhagikum K basiert. Serinus sind im Allgemeinen nicht daran gewöhnt, Hunderte von Samenarten wie Spinus zu essen: Ihre Fütterung muss gut gepflegt werden, da sie sehr leicht Leberprobleme haben. Die zu verabreichende Mischung besteht zu 50% aus Kanariensaat und zu 50% aus exotischer Mischung. Kein schwarzer Samen. Zu der so zusammengesetzten Mischung kann höchstens eine Mischung aus weißem Salat und Chicorée gegeben werden, ohne jedoch zu übertreiben. Der kommerzielle Pastoncino, ob weich oder trocken, wird fast nie geschätzt, ebenso wie die Badewanne in den trockenen Gebieten, in denen sie leben, nicht sehr geschätzt wird. Der Serinus bevorzugt Sandbäder, um Parasiten aus dem Körper zu entfernen. Während der Schlupfzeit können Sie das Omelett für den Imbecco verwenden. Das Omelett kann folgendermaßen zubereitet werden: ein Glas Milch, zwei Eigelbeier und Eiweiß. Rühren, bis eine halbdichte Verbindung entsteht. • Dann fügen Sie einen Teelöffel Grieß und einen Löffel Honig hinzu. Fügen Sie am Ende des Kochvorgangs eine Handvoll kleiner Motten zu der Mischung hinzu, die bereits gekocht und gefroren sind. Auf einen Teller gießen und trocknen lassen. Im Kühlschrank aufbewahren und in Würfel schneiden, um es nacheinander zu verwenden. Geben Sie ab und zu den Serinus des frischen hundertletzten Löwenzahns. Es gibt diejenigen, die den Serinus in 60-cm-Käfigen unterbringen und es schaffen, sie auszubrüten. Es müssen 90x40 Käfige mit Trennwänden verwendet werden. Die Lieblingsnester des Serinus sind solche aus Korbgeflecht (Durchmesser 8 cm), die gut bedeckt sind, aber auch solche außerhalb der Schachtel. Viele Serinus haben Lumineszenzplaques an den Seiten des Schnabels, Plaques, die von Geburt an etwa zehn Tage lang aufbewahrt werden. Dies ist ein Zeichen dafür, dass sie wahrscheinlich in der Natur auch in den hohlen Stämmen kleiner Bäume nisten. Daher ist es möglich, sie in kleinen Nistkästen zu schlüpfen, wie sie von den Spatzen Japans verwendet werden. Die Weibchen zeigen Anzeichen von Angst und versuchen, die Federn von ihren Brüsten zu reißen, ein Zeichen dafür, dass sie bereit sind zu nisten. Die Männchen singen laut und beteiligen sich am Bau des Nestes. Normalerweise dauert die Inkubation der Eier 11 bis 15 Tage. Serinus-Weibchen sind bis auf wenige natürliche Ausnahmen ausgezeichnete Absackmaschinen und benötigen weder Krankenschwestern noch zumindest menschliche Hilfe. Das Wichtigste ist, sie einfach in Ruhe zu lassen. Die Männchen sind fügsam, aber oft brechen sie die Eier, weil sie sich gerne wieder paaren wollen. Außerdem greifen sie in den meisten Fällen die Jungen an, sobald sie das Nest verlassen. Territorialvögel, mit einem großartigen Lied, leicht anzupassen, die Serinus sind nicht sehr gezüchtet, auch weil sie sich vielleicht noch ein bisschen zu sehr darum kümmern.
    • 1
  3. V. R. W. ha aggiunto un messaggio nella discussione Serinus citrinipectus   

    Über die Zucht Der erste vollständige Bericht über eine Fortpflanzung in Gefangenschaft stammt von Lawson, der 1970 in Strauß, S. 22, Anmerkungen zur Zucht des Kanarienvogels mit Zitronenbrust in Gefangenschaft schrieb. 252. Ein paar von ihm, vielleicht aus Zululand, begannen am 22. September 1969 zu legen (die Zucht befand sich in Pretoria auf der südlichen Hemisphäre) und legten jeden Tag und ohne Unterbrechung am Nachmittag Eier (erstes Ei um 13:00, zweiter um 17:30 und dritter um 14:00). Das Nest wurde mit Grashalmen und Blütenständen mit einem Durchmesser von 4 cm und einer Tiefe von 3 cm gebaut. Das Schlüpfen von zwei Eiern erfolgte am 7. Oktober (das dritte schlüpfte nicht), daher reicht die Inkubation von dreizehn bis vierzehn Tagen. Keiner der Jungen überlebte und nur das Weibchen wurde gesehen, wie es die Eier inkubierte. Die Rustikalität des Tieres ist so, dass er jede Art von Nest mag. Der Schriftsteller stellte ihm ein Weidennest für Kanarienvögel zur Verfügung, daher mit einem Durchmesser von 8 cm. Das Weibchen füllte es an einem Morgen und hinterließ eine Kerbe von 4 cm und 3 cm Tiefe. Das Tier hat Blutgefäße reproduziert, aber es lohnt sich immer zu warten, da nie sicher ist, wann genau das Weibchen beginnt, das Nest zu erhitzen. Die Umgebung darf nicht zu trocken sein, da der Pullus sonst Schwierigkeiten hat, die Schale zu brechen, und erliegen kann. Die Hühner erscheinen sehr klein, da zunächst das Weibchen im Besitz des Schriftstellers beim Schlüpfen sehr inkonsistent war, ein Ei unter ein Paar Serinus alario leucolaema gelegt wurde und der Pullo am selben Tag geboren wurde wie der Alario, für den der Citrinipectus entschieden kleiner war zwei Tage, aber er wurde vom Alario so überholt, dass er schließlich erlag. Das Männchen, normalerweise sehr friedlich, im Gegensatz zu anderen Serinus (vor allem das furchterregende Männchen von Albogularis), wird verwendet, um das Weibchen durch ein Lied von enormer Süße anzuziehen, das so angenehm ist, dass es die Kriegshandlungen der Alten (und der Dichter der Schule) erinnert Sizilianisch) Panther zugeschrieben, um ihre Beute anzuziehen. Das weibliche Rektum lässt sich von dem Lied umhüllen (obwohl es keine äußeren Anzeichen von Zufriedenheit gibt) und baut das Nest in sehr kurzer Zeit. Die eigentliche Schwierigkeit liegt in der Entwöhnung der Jungen. So produktiv ein Weibchen auch sein mag und wie sehr die Eier abgenutzt sind, unerklärlicherweise werden am zweiten Tag oft unerklärlich tote Hühner gefunden. Der Schriftsteller reiste am späten Freitagabend mit zwei lebenden Hühnern im Nest zur Internationale von Reggio Emilia und wurde am Sonntagnachmittag leblos und mit freien Kropf gefunden, obwohl er eine große Auswahl an Nahrungsmitteln zur Verfügung hatte. Seitdem (7. Dezember 2014) wurden sechs weitere fruchtbare Eier gelegt, die unter drei verschiedenen Krankenschwestern (Kanarienvögel von G. Nisticò und G.Nunziata) gefunden werden, in der Hoffnung, dass Kanarienvögel, ausgezeichnete Krankenschwestern, dies erfüllen können Arbeit, für die Citrinipectus nicht sehr anfällig zu sein scheint. Die Zucht in Europa begann in den 90er Jahren, in Italien war es D. Scarpa, der 1999 in dieser Zeitschrift als erster beschrieben wurde. D. Scarpa fand immer die Exemplare, die damals von R. Esuperanzi gezüchtet wurden. 2005 schrieb P. Russo darüber, derjenige, der mich auf mein aktuelles Paar hinwies. Die älteste Schrift nach Lawson stammt von Brickell, der 1983 die beiden Seiten des kanarischen Serinus citrinipectus mit Zitronenbrust im Avicultural Magazine veröffentlichte. Die Zeitschrift ist englisch, aber der Züchter lebte in Südafrika, er war tatsächlich einer der Gründer der Rare Finch Conservation Group und wurde vom GL konsultiert Maclean für die 1993 erschienene Ausgabe von Roberts 'Birds of Southern Africa in Deutschland B. Meyer zog es 1992 auf, in Frankreich wurde es 1993 von E. Clewlow reproduziert, der einen Plastikbecher für Kanarienvögel als Nest verwendete. Heute wird es regelmäßig in Deutschland und den Niederlanden reproduziert, in Italien eher selten. Über die besonderen Arten der Fortpflanzung in der Natur. Citrinpectus ist in einem Käfig anpassungsfähig und von Natur aus anspruchsvoll. Seit der Entdeckung von Robson im Jahr 1990 (erstes aufgezeichnetes Nest von Lemonbreasted Canary auf dem Feld in Strauß 61) hat Citrinpectus 30 Jahre lang verborgene Formen und Methoden seiner Verschachtelung beibehalten S. 84-85). Es gibt Vögel, die aufgrund der ungewöhnlichen Art und Weise, wie sie ihre Nester bauen, oder der abgelegenen Ablagerungsorte ihre Besonderheiten lange Zeit unbekannt lassen. So wurde zum Beispiel unter vielen der Bolborhynchus ferrugineifrons, dessen Nest ähnlich wie das der Mönchsittiche gebaut wurde, nur dank der Vorschläge einiger Bewohner der Anden im laufenden Jahrhundert gefunden, als die Art stattdessen 1880 beschrieben wurde. Der Serinus citrinipectus nimmt eine ziemlich große Küstenregion ein und erinnert in seiner Form an eine von hinten gesehene Möwe, deren Ziel es ist, das Meer zu untersuchen. Ein solcher Bereich kann dem von zwei Palmen überlagert werden: Hypaena coriacea und Hypaena natalensis. Der Serinus citrinipectus nistet ausschließlich auf diesen Bäumen und versteckt sein Nest vor der Gabel zwischen Stiel und scharfem Palmblatt. Sogar das Baumaterial stammt vollständig von der Palme: Eine feste Basis aus Fäden und Fasern dient als Sockel für das Nest, während die Tasse innen mit Knospen und weicheren Teilen aus dem Baum bedeckt ist. Die besondere Form der Palme und der für ihren Bau gewählte Ort machen das Nest von außen fast unsichtbar. H. Chittenden und G. Upfold berichten in Zitronenbrustkanarienvogel - einer erfolglosen Brutart (Canarino citrinipectus: eine Art, die sich mit wenig Erfolg vermehrt) in Bird Info vom 13. Februar 2007 von ihrer Aufklärungsexpedition in Natal (dem Weltkontingent) Citrinipectus ist die Hälfte seiner Konsistenz in Mosambik, der Rest in Malawi, Simbabwe und Südafrika genau), woraus hervorgeht, dass das Bindematerial in der Basis des Nestes aus Spinnweben besteht. Die minimale und maximale Höhe der Nester reicht von 1,8 m bis 7 m über dem Boden mit einem Durchschnitt von 4 bis 5,5 m. Was die beiden Ornithologen am meisten beeindruckte, war, dass nur 36% der gefundenen Nester Schlupf zeigten (erkennbar an den Überresten der im Nest befindlichen Vögel). Die Autoren stellten fest, dass Serinus citrinipectus zwar normalerweise nicht mit anthropisierten Umgebungen in Verbindung gebracht wird, seine Nester jedoch in der Nähe menschlicher Siedlungen oder Infrastrukturen liegen. Die wenigen Palmen, die in der Savanne verwendet werden, sind nur vollständig isoliert, um die Raubtiere von Genen und Affen zu vermeiden. Die Erhebungen in der Natur zeigen eine geringe Fortpflanzungserfolgsrate, da sie im Wettbewerb mit der Verwendung von Palmen für kommerzielle Aktivitäten die für das Brüten von Vögeln geeigneten Standorte verringert. In Simbabwe wird Hypaena natalensis beispielsweise zur Herstellung von Spirituosen verwendet. BirdLife stuft es derzeit als am wenigsten bedenklich ein (geringfügige Besorgnis), während sie 1988 als nahezu bedroht (fast bedroht) eingestuft wurden. Es muss gesagt werden, dass C. Patterson in Commonly Traded South African Indigenous Birds (veröffentlicht in Südafrika), das 2001 veröffentlicht wurde, Rees zitiert In Parker berichtet er: "Bis zu 2000 Vögel werden jährlich aus Mosambik gefangen und exportiert. Die Auswirkungen dieses Handels auf die Wildpopulation sind unbekannt." Sicher ist, dass seit 2007 die vorsorgliche Sperrung von Importen dazu geführt hat, dass alle derzeit in der Europäischen Union vorkommenden Exemplare in Gefangenschaft reproduziert wurden, und uns Züchter gezwungen hat, alle Anstrengungen zu unternehmen, um feste Stämme dieses Tieres in unserem Bestand zu halten Käfige und Volieren.
    • 2
  4. V. R. W. ha aggiunto un messaggio nella discussione Serinus citrinipectus   

    Der Serinus citrinipectus oder gelbbrüstiger Kanarienvogel. Es wird normalerweise nicht auf Farmen gesehen oder zum Verkauf ausgesetzt. Es ist so groß wie ein afrikanischer Cantore (Serinus leucopygius) und hat eine Länge von etwa 12 cm. Es erscheint jedoch sehr winzig, möglicherweise aufgrund der Fragmentierung der Farben auf dem Fell. Es ist sexuell dimorph, das Männchen ist sofort an seiner zitronengelben Brust zu erkennen, daher der Name, der am Bauch weiß wird und an den Seiten rosa ist, der Rücken ist dunkel. Die Maske ist auch besonders: Die Wange ist weiß mit einem gelben Fleck, gelb auch Zügel und Augenbrauen. Um ehrlich zu sein, wirken die Farben Gelb, Weiß und Schwarz sowie die auffälligen Koteletten, die das Gesicht umrahmen, wie ein österreichisch-ungarisches oder zaristisches Tier. Das Weibchen ist viel weniger auffällig: Anstelle von Gelb hat die Brust eine rosafarbene Farbe, die bei Kongeneren überhaupt nicht üblich ist, sondern fällt in das Weiß des Bauches ab. Es ist wahrscheinlich, dass dies auf Gründe im Zusammenhang mit der Mimikry zurückzuführen ist. Tatsächlich ist das Land um das bewohnte Gebiet von Panda und im Allgemeinen in seinem Verbreitungsgebiet tendenziell rötlich, so dass das Tier kaum identifiziert werden kann, wenn es sich auf dem Boden befindet, um es zu füttern . Sowohl das Männchen als auch das Weibchen haben den Rumpf mit der gleichen gelben Farbe wie die Brust.
    • 2
  5. V. R. W. ha aggiunto un messaggio nella discussione Pastoncino   

    Die allgemeine Regel besteht darin, die weiche Nahrung während der Mauserphase zu verabreichen. Dies liegt daran, dass der weiche Pastoncino besser zum Mischen mit den Farbstoffen geeignet ist, unabhängig davon, ob es sich um Kanarienvögel mit rotem oder gelbem Faktor handelt. Es wird empfohlen, trockenes Pastoncino während der Bucht zu verabreichen, gemischt mit gekeimten und / oder gekochten Samen. Für diejenigen, die keine gekeimten und / oder gekochten Samen verwenden, empfehle ich, auch in dieser Zeit einen guten Pastoncino vom weichen Typ zu geben, der aufgrund des Vorhandenseins von Fettstoffen sicherlich schmackhafter und nährstoffreicher ist. Auf dem Markt gibt es unzählige weiche und trockene Backwaren, die alle Wunder versprechen.
    • 1
  6. V. R. W. ha aggiunto un messaggio nella discussione Pastoncino   

    Auch hier gibt es keine feste Regel und jeder verhält sich so, wie er es für richtig hält. Ich verabreiche das ganze Jahr über weiche Lebensmittel mit der folgenden Häufigkeit. 1) Ruhezeit - 1/2 mal pro Woche;  2) Period Cove - jeden Tag; 3) Ruhezeit - jeden Tag.
    • 1
  7. V. R. W. ha aggiunto un messaggio nella discussione Pastoncino   

     Der Pastoncino wird das ganze Jahr über verabreicht, da er als Nahrungsergänzungsmittel dient. Es hat eine primäre Funktion. Unseren Kanarienvögeln nur trockene Samen zu geben, reicht nicht aus, da letztere keine ausgewogene Ernährung bieten. In der Natur ernähren sich Vögel von milchigen Samen, die viel reicher an Nährstoffen, Beeren, Früchten und manchmal (besonders in der Fortpflanzungszeit) kleiner Insekten sind. Ich hoffe ich habe etwas Klarheit gemacht.
    • 1
  8. V. R. W. ha aggiunto un messaggio nella discussione eschementi dei volatili   

    Das Verstehen des Kot ihrer Vögel könnte ihr Leben retten. Es ist wahr, dass sich die Gesundheit eines Vogels sehr schnell verschlechtern kann, wenn er krank wird. Es ist jedoch selten wahr, dass ein Vogel, wenn er krank wird, plötzlich stirbt, ohne Symptome der Krankheit zu zeigen. Die Symptome sind da: Wir müssen lernen, sie zu erkennen. Die Veränderungen der Exkremente können ein sehr früher Indikator dafür sein, dass ein Vogel krank ist. Es ist jedoch erforderlich zu wissen, wie normal Exkremente sind, um eine verdächtige Änderung der Farbe, Konsistenz, des Geruchs und / oder der Menge erkennen zu können. Es wäre besser, Papier am Boden des Käfigs zu verwenden: Auf diese Weise fällt der Kot flach und sauber auf das Papier. Mit diesem Gimmick können Sie die oben angegebenen Änderungen sofort erkennen. Wenn Sie diese Änderungen bemerken, können Sie das Leben Ihres Vogels retten. Wenn Sie Holzspäne als Boden der Käfige verwenden und dafür eine Änderung der Farbe und Konsistenz der Exkremente verpassen, dann haben Sie Ihren Vogel vernachlässigt, Sie haben ihn falsch gemacht. Es ist aus ästhetischen Gründen falsch, Holzspäne am Boden des Käfigs zu verwenden und die Reinigungsvorgänge verdünnen zu können: Genau diese Verkürzung zwischen den Reinigungsintervallen ermöglicht es nicht, die Exkremente richtig zu bewerten, um Anzeichen von Gesundheitsproblemen zu erkennen. Die Exkremente bestehen aus 3 Elementen. Der Urin wird sowohl aus kristallisiertem Urin gebildet, der durch den Begriff "Urati" (weißes und kalkhaltiges Material) gekennzeichnet ist, als auch aus nicht kristallisiertem Urin, der nur "Urin" (klares, nicht opakes Wasser) genannt wird. Manchmal vermischen sich die beiden Urintypen und es entsteht ein trüber weißer Urin. Wichtige Änderungen sind Änderungen in Farbe und Menge. Der dritte Teil der Exkremente besteht aus Kot, der aus dem Dickdarm stammt und aus verdautem Futter besteht. Die Farbe variiert je nach Art der aufgenommenen Lebensmittel. Rot gefärbte Pellets und Erdbeeren produzieren rot gefärbte Stühle (dies gilt nicht für Urin). Grün gefärbte Samen und Gemüse produzieren grün gefärbte Stühle (dies gilt nicht für Urin). Blaubeeren und Brombeeren produzieren schwarze Stühle. Der Stuhl sollte fest und röhrenförmig sein, wie ein Wurm. Sie können auf sich selbst aufgerollt werden oder nicht; Sie können auch zerbrochen werden und mehrere Teile bilden. Durchfall wird nicht durch einen Überschuss an Urin in den Exkrementen verursacht, sondern durch Fäkalien, die ihre röhrenförmige Form nicht beibehalten und eine ähnliche Konsistenz wie "Pudding" annehmen (dies könnte als "puddingartiges weiches Ding" übersetzt werden). NDT). Sie sollten auch den Stuhl auf Blut untersuchen. Wenn der Kot frisch und schwarz ist (und Blaubeeren oder Brombeeren nicht in der Nahrung verabreicht wurden), sind wir in Gegenwart von Melena. Melena wird mit schwarzem Kot präsentiert, der durch Blutungen im oberen Verdauungstrakt verursacht wird. Wenn das Blut den unteren Verdauungstrakt passiert, wird es verdaut und die rote Farbe verwandelt sich in eine teerige schwarze Farbe, die den Stuhl schwarz färbt. Jede Farbe, die nicht durch die Ernährung erklärt wird, sollte vom Tierarzt analysiert werden. Vergessen Sie nicht, nach Würmern als Cestoden zu suchen.  Wenn Sie schwarzen Kot (der auf innere Blutungen hinweist) am Boden des Käfigs bemerken, gehen Sie sofort zum Tierarzt. Wenn Sie warten, bis der Vogel schwach ist, frisst er nicht mehr und behält die gekräuselten Federn, dann müssen Sie gegen die Zeit antreten, um ihn zu retten. Überprüfen Sie jeden Tag den Kot Ihres Vogels und erfahren Sie, wie er unter normalen Bedingungen sein sollte. Wenn Sie eine Änderung bemerken, identifizieren Sie, welcher Teil der Exkremente sich geändert hat. Wenn Sie die Änderung des Lebensstils des Vogels nicht erklären können, handeln Sie sofort und wenden Sie sich an Ihren Experten für tierärztliche Vogelkrankheiten.
    • 2
  9. V. R. W. ha aggiunto un messaggio nella discussione buon ceppo   

     Eine Kappe reicht nicht aus, um eine Eidechse zu machen, und dann erinnere ich mich, dass dieses Foto keine Schuppen enthielt. Tatsächlich gibt es bei der Eidechse Probleme mit der Ausrichtung der Schuppen. Ganz zu schweigen vom Rudern in Gold. Zu einfach, um Lizard die Motive dieses Fotos zu nennen.
    • 1
  10. V. R. W. ha aggiunto un messaggio nella discussione buon ceppo   

    Natürlich wäre es bei der braunen Eidechse nicht sinnvoll, sie als golden und silber zu bezeichnen, auch weil man merkt, dass sie keine Schuppen und die scheckigen Federn im Schwanz haben. Ich bin also keine Eidechse.
    • 1
  11. V. R. W. ha aggiunto un messaggio nella discussione Buona Pasqua   

    "Möge es eine Auferstehung für uns alle in diesem schwierigen Moment sein, die besten Wünsche".
    • 1
  12. V. R. W. ha aggiunto un messaggio nella discussione Buona Pasqua   

    "Möge es eine Auferstehung für uns alle in diesem schwierigen Moment sein, die besten Wünsche".
    • 0
  13. V. R. W. ha aggiunto un messaggio nella discussione ibridi buoni   

    Die fruchtbaren Hybriden zwischen Kanarienvogel und unseren gemeinen Finken sind sehr wenige. LO sind sicherlich die männlichen Hybriden zwischen Draht und Kanarienvogel (in etwa 80% der Fälle ist von Fruchtbarkeit die Rede). Dann gab es einige Fälle bei den Hybriden zwischen Zeisig und Kanarienvogel und wenige bei denen mit Grün- und Stieglitz. Insbesondere bei den Stieglitzfällen scheinen die dokumentierten Fälle eins oder zwei zu sein. Wenn wir zum südamerikanischen Spinus gehen, wissen wir, dass die männliche Hybride zwischen Cardinalino del Venezuela und Kanarienvogel in den meisten Fällen fruchtbar ist (dank dieser Hybridisierung ist der rote Kanarienvogel zu uns gekommen). Was ich mich jedoch wundere, ist die tatsächliche Nützlichkeit der Tatsache, dass fruchtbare Hybriden produziert werden können. In der Vergangenheit war es dank bestimmter Hybriden möglich, bestimmte Mutationen in Arten zu übersetzen, die von ihnen nicht "betroffen" waren. Über einen wissenschaftlichen Diskurs hinaus (auf der Grundlage der Fruchtbarkeit eines Hybrids kann die genetische Nähe zwischen zwei Arten beurteilt werden) sehe ich jedoch nicht genau, wie gültig es ist, einige fruchtbare Subjekte zur Verfügung zu haben !!
    • 4
  14. V. R. W. ha aggiunto un messaggio nella discussione Il mio ritorno dopo tanto tempo.....   

    Willkommen zurück von mir auch.
    Grüße aus Deutschland
    • 0
  15. V. R. W. ha aggiunto un messaggio nella discussione canarino Norwich   

    Der Moment, in dem sich die Vögel von der Mutter trennen, ist von Individuum zu Individuum unterschiedlich. Einige Vögel kommen aus dem Nest und können in ein paar Tagen autark sein, andere brauchen drei oder vier Tage. Wenn es keine Probleme gibt, die Kleinen mit zerrissenen Federn oder die Männchen mit Laster, lasse ich sie 28 Tage lang zusammen mit der Mutter. Die Jungen können bei ihr bleiben, auch wenn sie zum Nest zurückkehrt. Manchmal kann Canarina junge Menschen durch ein trennendes Drahtgeflecht ernähren. Für den Fall, dass eine Frau die Federn der Jungen zerreißt, binde ich einen Kampf an die Gitter, um sicherzustellen, dass sie davon abgelenkt wird. Das gleiche Ergebnis kann erzielt werden, indem das Nistmaterial in den Käfig gelegt wird. In einer Saison kann es vorkommen, dass sich zwei oder drei kleine Schalen auf Brust und Rücken befinden. Wenn dies im zeitigen Frühjahr geschieht, die Temperatur hoch genug gehalten und viel Aufmerksamkeit geschenkt wird, können neue Federn wieder wachsen. Nachdem das Baby auf den Ring gelegt wurde, sollte das Nest häufig überprüft werden, um rote Milbenläuse zu vermeiden. Wenn die Küken autark sind, halte ich sie jeden Tag einige Sekunden lang in meiner Hand, um sie sofort in den Käfig zu legen. Ich ziehe es vor, Familien zusammen zu halten, anstatt sie zu teilen. Das Ergebnis ist, dass die Kleinen beim Füttern das Beispiel ihrer älteren Begleiter nehmen. Manchmal habe ich einen kleinen Jungen beobachtet, der seinen Gefährten beibrachte, wie man sich selbst ernährt. In einem 3 Fuß langen Käfig halte ich normalerweise sechs Babys, die bis zum Ende des Anzugs zusammen bleiben. Nach der Mauser steckte ich jeden Vogel alleine in einen Käfig. Von diesem Moment an lerne ich meine Vögel kennen, indem ich sie am Anfang nur eine Minute lang streichle. Ich mache so die ganze Zeit der jugendlichen Mauser so weiter, auf diese Weise gewöhne ich mich auch an die Expositionsbedingungen. Vögel werden viel ruhiger und es wird auch einfacher sein, sie in der nächsten Brutzeit zu kontrollieren. Wenn die Weibchen die Jungen füttern, werden die Sitzstangen so niedrig wie möglich platziert. Wenn sich die Babys von der Mutter lösen und in andere Käfige gebracht werden, müssen spezielle Sitzstangen verwendet werden. Diese sollten nur auf einer Seite des Rostes angegriffen werden, damit sie mehr gefedert sind. Die Jungen, deren Beine in den ersten 5 bis 7 Lebenswochen sehr zerbrechlich sind, können den "gleitenden Daumen" oder den "steifen Daumen" entwickeln. Es ist daher darauf zu achten, dass die Sitzstangen weder dick noch zu steif sind. Die Färbung beginnt, wenn die Babys die siebte Lebenswoche erreichen. Zuerst beginnen wir mit einer schwachen Lösung, dann gehen wir mit der Zeit zu einer konzentrierteren über. Im Käfig müssen Sie immer Tintenfischknochen und einen Teelöffel Holzkohle haben. Letzteres ist ein ausgezeichnetes Mittel gegen gastroenterale Störungen.
    • 9
  • advertisement_alt